TIG Schweißarbeiten

Das TIG- Verschweißen ( Tungsten Inert Gas) oder auch GTAW ( Gas Tungsten Arc Wending) genannt, ist eine Bogen- Schweißprozedur, bei der nicht schmelzbare Elektroden verwendet werden ( aus Tungsten), unter Gasschutz, welches mit oder ohne Zufügen von zusätzlichem Material erfolgen kann. Die Elektrode, das Bad, der Bogen, das hinzuzugebende Material nun die umgebende Zonen des Teil sind vor atmosphärischen Verunreinigungen durch einen Gasfluss ( oder Mischung), der aus der Fackel kommt, geschützt.

Beim Betrachten dieser besonderen Stabilität des Bogens, der kleinen Dimension der Wärmequelle und der Verwendungsmöglichkeit ohne Lagerung an zusätzlichem Material, stellt sich heraus, dass der TIG- Prozess leicht anwendbar bei der Herstellung von Verbindungen von hoher Qualität ist, vor Allem auf Materialien, die sensible auf die entstehende Hitze bei den Schweißarbeiten reagieren ( Stähle mit Cr- Mo für hohe Temperaturen, Edelstähle, nicht eisenhaltige Legierungen), vor Allem bei der Realisierung der erstmaligen Prozedur.

Vorteile des TIG (oder GTAW) Verschweißens:

  • Große Leichtigkeit bei der Kontrolle des Bogens, was sich in einer beachtlichen Regelmäßigkeit bei der Lagerung auswirkt
  • Möglichkeit, das hinzuzugebende Metall in das Bad zu transferieren, ohne bedeutende Verluste an Elementen, aus denen dieses besteht
  • Spannungswerte und Stromfluss sind in breiten Limits regulierbar, besonders die minimalen Werte können extrem reduziert werden
  • Die thermische Quelle ist stark und konzentriert