MIG-MAG Schweißarbeiten

Die MIG ( Metal Arc Inert Gas) und MAG ( Metal Arc Active Gas)- Schweißarbeiten, beide unter dem Begriff AWS als GMAW ( Gas Metal Arc Welding- Bogenschweißarbeiten mit Metall unter Gasschutz) sind Prozeduren des Verschweißens mit durchgehendem Stab, bei denen die Hitze durcheinen Bogen erzeugt wird, der zwischen dem schmelzbaren Stab und dem zu schmelzenden Teil liegt. Dadurch bekommt der Stab sowohl eine Funktion als Elektrode als auch die Funktion, Material der Schweißstelle hinzuzufügen, da der Stromflusseine Fusion erwirkt, die kontinuierlich durch die Schweißzone durch eine Fackel gespeist wird. Die schützende Atmosphäre, die dafür notwendig ist, um das Funktionieren des elektrischen Bogen zu erlauben und die Kontaminierung des Bades seitens der Luftatmosphäre auszuschließen, stammt von dem Gas der Fackel, die auf Grundlage ihrer Zusammensetzung entweder aktiv oder untätig definiert wird: Argon (Ar) , Helium ( He) und weitere Mischungen der beiden Gase werden als untätig definiert ( MIG- Verschweißen), jegliches Hinzufügen von Kohlendioxyd ( CO2), Sauerstoff ( O2), Stickstoff ( N2) und Wasserstoff ( H2) führt dazu, dass das Gas als aktiv ( MAG- Verschweißen) betrachtet wird.

Die Vorteile von MIG/ MAG Schweißarbeiten:

  • eine höhere Produktivität, dank der kontinuierlichen Speisung an hinzufügbarem Metall
  • keinerlei Verschwendung an Restmaterialien ( Verwendung von ganzen Stangen)
  • bessere Sichtbarkeit des Fusionbades, mit guten Möglichkeiten der Kontrolle der Ausführung der Schweißarbeiten und einem hohem ästhetischem Aspektes der Kordel
  • höhere Dichte an Strom, dadurch werden hohe Geschwindigkeiten an Lagerungen ermöglicht