RW Resistenzverschweißen

Das elektrische Verschweißen mit Widerstand ( Resistance Welding oder RW) ist eine Prozedur des autogenen Verschweißens mittels Druck, bei der die notwendige Hitze, um die zu verschweißenden Teil auf die richtige Temperatur zu bekommen, durch elektrischen Widerstand erzeugt wird. Das Verschweißen wird ohne zusätzlich hinzuzugebende Materialien durchgeführt. Das Verschweißen mit elektrischem Widerstand hat im Gegenteil zu den Bogen- Schweißmethoden den Vorteil, weniger strenge thermische Zyklen vorzuweisen, und somit eine thermisch weniger große Zone zu haben als mit dem Bogen- verschweißen. Andererseits kann das Widerstandsverschweißen nur bei geringen Stärken anwenden ( normalerweise geringer als 3 mm, auch wenn man mit neuerer Methoden auf 6 mm kommt) und man benötigt besondere Prozeduren, die recht kostspielig sind ( Scheiben- Elektroden), um durchgehende Verbindungen zu erschaffen. Durch dieses Verfahren können sowohl Verbindungen als auch Überlappungen realisiert werden, bei denen das Verschweißen auf kleine Portionen an überlappenden Oberfläche begrenzt ist, wie auch bei der Kopfverbindung, bei denen das Verschweißen sich auf die gesamte Kontaktfläche der Stücke ausdehnt.

Das Widerstandverschweißen wird bei einer Vielzahl an Anwendungen angewandt, auf Karbonstahl, verzinkte Bleche, Edelstähle, Aluminiumlegierungen, Kupfer- und Titanlegierungen.

Vorteile des Widerstandsverschweißens:

  • Keinerlei benötigten zusätzlichen Materialien
  • Der enthaltene thermische Effekt fügt dem Umfeld des Schweißpunktes keinerlei Schaden zu
  • Geeignet für kleine oder große Flächen, es können Überlappungsverbindungen als auch Kopfverbindungen realisiert werden